top of page
Ideenfindung

Beratung und Kommunikation

Über uns

Die Beneke & Prinzhorn GmbH ist ein Ausbildungs- und Beratungsunternehmen aus Burgdorf bei Hannover. Gegründet wurde die GmbH 2018. Die Beneke & Prinzhorn GmbH ist eine Ausgründung der Gesellschaft für Brandschutzausbildung (GFBA) – dem führenden Anbieter in der Aus- und Weiterbildung mit Hubrettungsfahrzeugen in Belgien, Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz. Die Gründer waren maßgeblich an der Umsetzung des Erasmus+-Projektes EUROFFAD zur Entwicklung eines europäischen Ausbildungsstandards für den Einsatz von Hubrettungsfahrzeugen  beteiligt.

Bewerbungsmanagement

Bewerbungsmanagement von und Antragsberatung für das europäische Erasmus+- und ESF-Programm.

Besprechung mit Chefin

Management

Koordinations- und Organisationsmanagement in internationalen Bildungsprojekten.

Brianstorming

Prozesse

Innovative Prozesse auch tätigkeitsfeldübergreifend konzipieren, durchführen, steuern und reflektieren.

Strategizing

Entwicklung

Entwicklung von Lehr- und Trainingseinheiten als Präsenz- und/oder Blended Learning-Modulen für die berufliche Aus- und Weiterbildung.

Feuerwehrmann
Image by Daniel Jerez

SAFEINTUNNELS

"Derzeit gibt es in Europa keinen durchgängig strukturierten Ausbildungsstandard für Feuerwehrleute, die bei Tunnelbrandereignissen eingesetzt werden", so Projektleiter Gerhard Schöpf. Bei "SAFEINTUNNELS" handelt es sich um ein Erasmus+ gefördertes Projekt im Bereich der beruflichen Bildung aus der Leitaktion "Strategische Partnerschaften". Gerhard Schöpf: "Es ist der inhaltliche und strukturelle Vorstoß für eine Harmonisierung und eine Digitalisierung in der Ausbildung von Einsatzkräften im Feuerwehrwesen in Europa. Es fokussiert sich auf Straßen- und Eisenbahntunnels als sinnbildliche Lebensader einer gelebten europäischen Idee."
Strategische Partner
Neben der LFS Tirol  wird die Partnerschaft von vier Organisationen getragen: Rogaland Og Redning IKSaus Norwegen, Beneke & Prinzhorn GmbH aus Deutschland, Berufsfeuerwehr Reutlingen aus Deutschland und der Brenner Basistunnel BBT SE aus Italien (assoziert). Die Partner wollen den Ausbildungsweg von Einsatzkräften in der Feuerwehr in den unterschiedlichsten Ebenen beschreiben und ein entsprechendes aufbauendes Konzept für eine Stützung der europäischen Freizügigkeit auch in den Berufsbildern der Feuerwehr definieren. "SAFEINTUNNELS" steht für einheitliches, kontroliiertes, aber vor allem sicheres Lösen von Problemstellungen bei Tunnelbrandereignissen.
Digitalisierung
"Ein grenzüberschreitender Austausch zwischen Lernenden, Lehrenden und Lerninhalten setzt nebst Harmonisierung den Einsatz moderner Lernmittel voraus", so LFS-Tirol-Leiter Georg Waldhart. SAFEINTUNNELS wird daher das zentrale, praxisgetriebene Lern- und Unterrichtsmodell im Feuerwehrwesen mit Blended-Learning-Elementen und virtuellen Lehreinheit erweitern und stützen, um eine europaweite Verwendung zu fördern." Das Ziel der Digitalisierung sei auch, die Präsenzzeiten in der Feuerwehr bzw. Ausbildungseinrichtungen zu reduzieren, um mit der Ressource Zeit vorsichtig umzugehen und flexibles Lernen zu fördern.

Kontakt

Danke für's Absenden!

Impressum

Beneke & Prinzhorn GmbH
Magdalenenweg 17a

Telefon: +49 (0)309844533

URL : https://www.beneke-prinzhorn.de
E-Mail : prinzhor@aol.com

Geschäftsführerin: Marianne Prinzhorn
Register: Amtsgericht Hildesheim – HRB 205679

Datenschutz

  1. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

Beneke & Prinzhorn GmbH 

Magdalenenweg 17a

31303 Burgdorf 

Deutschland

Tel.: 0309844533

E-Mail: prinzhor@aol.com

 www.beneke-prinzhorn.de



Allgemeines zur Datenverarbeitung

  1. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten unserer Nutzer grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Website sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Die Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt regelmäßig nur nach Einwilligung des Nutzers. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist. 


  1. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung. 

  1. Datenlöschung und Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

bottom of page